Dienstag, 30. August 2016

schwanz-loch-tutorial

Uiuiui, es ist ja riiichtig lange her, seit ich den letzten Post geschrieben habe! 
Ich durfte ganz viel probenähen und ein Ergebnis darf ich jetzt auch schon zeigen!

Den wunderbaren Kuschelhose · Strampler · Spielhosen- Schnitt Löwenzahn von der lieben Kristina alias Firlefanz habe ich für die kleine Eulin zwar schon genäht, aber leider habe ich es etwas zu gut gemeint mit der Grösse und die Hose ist noch viel zu gross. Deshalb habe ich das gute Stück auch noch nicht hier gezeigt. (Das wird aber noch nachgeholt!)

Nun gibt es aber ganz neu ein FREE-Book-Puppen-Löwenzahn!! Und eben den durfte ich probenähen!
Ich könnte ewig weiter Stoffresten abbauen mit diesem tollen Schnitt!

Anyway, was hat denn jetzt da ein Schwanz-Loch-Tutoral verloren, fragt ihr euch?
Es ist ja so, dass die kleine Eulin drei grosse Brüder hat. Sprich, es gibt nicht den Haufen Puppen bei uns (und für Legomännchen Hosen nähen, naja, dafür muss es mir dann schon arg langweilig werden und das wird wohl nie soweit kommen ;-)) Aaaaber, ich selber bin so eine Stofftier-Liebhaberin. Da hab ich mir meine liebsten zwei Stofftiere gepackt, um sie mit einem Löwenzahn zu bestücken und- tadaaa- die habe beide einen Schwanz!! (Ist ja eigentlich klar, als Giraffe und Tiger!)

Deshalb jetzt hier, für alle die auch gerne ein Stofftier mit Schwanz benähen möchten:

ein Schwanz-Loch-Tutorial

Ich habe das folgende Schwanzloch bei einer Löwenzähnchen-Hose in Grösse 0 mit kurzen Beinen eingenäht. 
So kannst da das ganz einfach nachmachen:

1. Miss den Abstand zwischen dem Nacken und da, wo der Schwanz ansetzt.
(hier bei mir sind das 5 cm)


2. Markiere auf deinem schon zugeschnittenen Rückenteil diese Länge vom Nacken her ab und markiere sie. (ich mach das mit einer Stecknadel)


3. Nun nimmst du ein genug grosses Stück Hilfsstoff und legst es rechts auf rechts so auf das Rückenteil, dass die Stelle, wo das Loch nachher sein soll, genau in der Mitte dieses Stoffstückes liegt. 
Die Stecknadel zeigt noch immer, wo der Schwanz ansetzt. Von da zeichnest du, nach unten, die Grösse vom zukünftigen Loch ein.


4. Nun nähst du mit einem normalen Geradstich einmal um diesen Kreis herum. Das Loch wird nachher genau so gross sein, wie der Kreis, den du nähst. Verknote die Fäden, damit die Naht nicht aufgeht.


5. Schneide nun innerhalb von deinem genähten Kreis ein Loch durch beide Stoffe (Rückenteil und Hilfsstoff).


6. Damit du das Loch besser stürzen kannst, schneide noch rundherum ein paar mal zur Nahe hin ein, aber nicht in die Naht!!


7. Nun kannst du das Loch verstürzen. Das heisst, du stopfst den Hilfsstoff durch das Loch auf die Rückseite des Rückenteils und bügelst es schön flach.


8. Nun kannst du das Loch noch von rechts her absteppen, zum Beispiel mit einem Zickzack-Stich.


9. Falls dir dein Hilfsstoffstück zu gross ist, kannst du es nun noch vorsichtig rundherum zurückschneiden.


10. Nun bist du fertig mit dem Schwanz-Loch und kannst nun dein Rückenteil zum Beispiel wie in der Anleitung von Kristina zu einem Löwenzähnchen verarbeiten ;-)

Das Loch sieht von innen so aus:


Und so sieht dann das fertige Stück aus:




 Und es gibt sogar auch schon Tragbilder ;-)





Ist das nicht süss geworden? Giraffen-Dame und ich freuen uns riesig!! 
(Ihr könnt gespannt sein auf noch weitere Kleidungsstücke für das Büschelohrtier, ihre Garderobe ist noch lange nicht vollständig ;-)

Ich freue mich über jeden Kommentar und falls ihr Fragen habt, versuche ich die gerne hier zu beantworten!

herzlichst EulinKatrin

ich verlinke dann mal noch mit sew-mini und mit creadienstag

Kommentare:

  1. was für ein lustiger bericht!
    vielen dank für dein tolles tutorial! du hast so viele tolle löwenzähne genäht, da bin ich immer noch ganz hin und weg! ist aber auch wirklich ein toller schnitt!
    alles liebe kiki

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank nochmal für das tolle Tutorial! Und ich find es wirklich cool, dass die Giraffe auch Giraffenstoff tragen darf :-)

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen